Private Krankenversicherung PKV

Versicherung – Sie erhalten in diesem Beitrag mehr Info zum Thema Private Krankenversicherung oder kurz PKV genannt. Insbesondere zu den versicherten Personengruppen sowie zu den Vorteilen und Nachteilen einer privaten Versicherung. Weiterhin zum Unterschied zur gesetzlichen Krankenversicherung sowie den entstehenden Kosten.

Private Krankenversicherung PKV, Personengruppen, Unterschiede, Vorteile und Nachteile sowie Kosten

Private Krankenversicherung PKV, Personengruppen, Unterschiede, Vorteile und Nachteile sowie Kosten
Private Krankenversicherung PKV, Personengruppen, Unterschiede, Vorteile und Nachteile sowie Kosten

Der nachfolgende Beitrag erläutert die Grundstruktur der privaten Krankenversicherung und stellt ausgewählte Unterschiede zwischen den genannten Versicherungssystemen dar. Weiterhin werden die Vorteile und Nachteile aufgezeigt und die entstehenden Kosten erläutert.

PKV – Private Krankenversicherung: In Deutschland besteht eine Versicherungspflicht für die Krankenversicherung, welche darauf abzielt, alle vorzufindenden Personengruppen vor den finanziellen Folgen von Krankheiten zu schützen.

Nicht vorgeschrieben ist hingegen die Art der Versicherung, die eine Person abschließen kann. So haben ausgewählte Personengruppen die Möglichkeit, sich der gesetzlichen Krankenversicherung anzuschließen oder alternativ eine private Krankenversicherung zu wählen.

Gesetzliche Krankenversicherung Abgrenzung

Die gesetzliche Krankenversicherung ist ein Teil der gesetzlichen Sozialversicherung. Sie hat die Aufgabe, die Gesundheit ihrer Mitglieder zu schützen und zu fördern. Nach den Vorschriften des Sozialgesetzbuches haben alle Versicherten den gleichen Versicherungsanspruch, der sich in der Regel auf ein zweckmäßiges und notwendiges Maß beschränkt.

Die gesetzliche Krankenversicherung finanziert sich durch Krankenversicherungsbeiträge, welche sich an den Einnahmen der Versicherten orientieren. Gemäß den Idealen des Solidaritätsprinzips zahlen Gutverdiener unabhängig von ihrem Gesundheitszustand mehr Beiträge als Schlechtverdiener.

Private Krankenversicherung

Das System der privaten Krankenversicherungen ist demgegenüber anders ausgestaltet. Ihr Wesen besteht grundsätzlich nicht aus gesetzlich festgelegten Vorgaben, sondern aus privaten Übereinkünften zwischen dem Versicherer und dem Versicherten.

So vereinbaren die Privatversicherer mit dem Versicherten einen gewünschten Leistungsumfang, welcher sich dann auch auf den zu zahlenden Beitrag auswirkt. Anders als bei der gesetzlichen Versicherung werden bei der Privatversicherung persönliche Merkmale bei der Beitragskalkulation mit berücksichtigt.

Das Eintrittsalter, der Gesundheitszustand und das Geschlecht haben so beispielsweise Einfluss auf den festgesetzten Beitrag. Die persönlichen Merkmale werden hier als individuelles Risiko bezeichnet. Nicht alle Personengruppen haben in Deutschland die Möglichkeit, sich privat zu versichern.

Nach den Vorgaben des Sozialgesetzbuches dürfen sich nur diejenigen Personen privat versichern, die nicht gesetzlich pflichtversichert sind.

Personengruppen der privaten Krankenversicherung

Zu den Personengruppen der privaten Krankenversicherung gehören: Beschäftigte mit einem Einkommen über der Beitragsbemessungsgrenze, in 2020 von 62.550,00 Euro pro Jahr für Versicherte ab dem 01.01.2003 und für davor Privatversicherte beträgt die Beitragsbemessungsgrenze 56.250,00 Euro.

Weiterhin zählen zu den Personengruppen die Beamten, die Selbstständigen und Freiberufler sowie bestimmte Personen mit einem Einkommen unter der Geringfügigkeitsgrenze.

Personenkreise, die hier nicht genannt wurden, gehören für gewöhnlich zu den Pflichtversicherten. Sie sind somit in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert.

PKV Vorteile

Der privaten Krankenversicherung wird häufig unterstellt, dass sie einen höheren Leistungsumfang bietet als die gesetzliche Krankenversicherung. Dies ist nicht immer zutreffend, da sich die Leistungen der einzelnen Versicherer teilweise stark unterscheiden.

Geht meist über die Basisabsicherung hinaus

Häufig vereinbaren die privat Versicherten jedoch einen Leistungsumfang, der über die sogenannte Basisabsicherung hinausgeht und im Vergleich zu der gesetzlichen Versicherung einen Mehrwert bietet. Damit ist beispielsweise die Chefarztbehandlung gemeint, die in der gesetzlichen Krankenversicherung nicht vorgesehen ist.

Beitragsrückerstattungen sind recht hoch

Ein weiterer Vorteil, den insbesondere gesunde Versicherte schätzen, ist die häufig vorzufindende Beitragsrückerstattung. Viele Privatversicherungen belohnen die Gesundheit ihrer Mitglieder, indem sie ihnen einen Teil der gezahlten Beiträge zurückerstatten, wenn keine Krankheitskosten geltend gemacht wurden. Gesunde Versicherte können hier Kosten sparen.

Der Beitrag ist fest vereinbart

Da der Beitrag der gesetzlichen Krankenkasse prozentual am Einkommen festgemacht wird, erhält ein gesetzlich Versicherter mit jeder beruflichen Beförderung auch eine Beitragsanhebung.

Bei der Privatversicherung hingegen wird ein fester Beitrag vereinbart, der nur im Falle von Kostensteigerungen angepasst wird. Der Beitrag ist insofern unabhängig vom Einkommen des Versicherten.

PKV Nachteile

Sie finden hier nun die Nachteile der PKV:

Krankheitskosten werden direkt abgerechnet

Die Struktur der privaten Krankenversicherung sieht nicht vor, dass Krankheitskosten direkt vom Arzt oder der Apotheke mit dem Versicherer abgerechnet werden.

Der Versicherte erhält insofern nach einer Behandlung beim Arzt zunächst eine Rechnung, die er selbst bezahlen muss. Dies erfordert nicht nur einen organisatorischen Aufwand beim Versicherten, sondern auch einen Nachteil bei besonders hohen Rechnungen

Gerade bei kostspieligen Behandlungen im Krankenhaus können bei einem Privatversicherten große Zinsverluste entstehen, wenn dieser große Rechnungsbeträge mit seinem verfügbaren Bargeld begleichen muss.

Beiträge im Alter und bei Risikopatienten

Gegen eine Privatversicherung können auch die Beiträge sprechen. So rechnet sich insbesondere für Ältere und Risikopatienten häufig nicht der Wechsel zur Privatversicherung. Man konfrontiert Sie mit Beitragszuschlägen, welche die Versicherung trotz höherer Leistungen als unwirtschaftlich erscheinen lassen.

Kinder müssen Sie extra versichern

Im Unterschied zu der gesetzlichen Krankenversicherung können Kinder auch nicht kostenlos mitversichert werden. Hier sind weitere zusätzliche Beiträge zu zahlen.

Weiterführende Informationen

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

Insbesondere möchten wir darauf hinweisen, dass wir keine Finanzberatung vornehmen. Sollten Sie einen Kredit oder eine Versicherung abschließen wollen, erkundigen Sie sich bitte bei einem Fachexperten für Finanzierungen.